zu allen Blogartikeln

Wie man Lernergebnisse mit Lernpfaden strukturiert

Lernergebnisse mit Lernpfaden

Lernpfade sind individuell anpassbar, vielseitig einsetzbar und sparen Zeit. Sie können den gesamten Prozess von der Einarbeitung neuer Teammitglieder bis hin zur Weiterentwicklung der Mitarbeitenden im Job vereinfachen. Richtige Allrounder, wenn man sie richtig anwendet. Die meisten Unternehmen führen bereits einzelne Lernmaßnahmen durch. Jedoch fehlt den meisten Weiterbildungsmaßnahmen Struktur und der Bezug zu den Karrierewegen. Anstatt zusammenhanglosen Content durch Schulungen anzubieten, muss der Fokus auf konkrete Aufgaben und Anforderungen gelegt werden. Das erreicht man mit sinnvoll festgelegte Lernergebnissen, die durch Lernpfade abgebildet werden.

Ist eine Stelle neu besetzt, hilft ein Onboarding Lernpfad bei einem erfolgreichen Start ins Unternehmen. Neben einem allgemein für alle Neuzugänge geltenden Pfad kannst du Lernpfade auch auf bestimmte Positionen zuschneiden und sie fachspezifisch gestalten, um einen personalisierten Start ins Unternehmen zu garantieren. Gegebenenfalls werden gleichzeitig Wissenslücken geschlossen.

Lernmaßnahmen mit Plan

Ein:e Konstruktionsmechaniker:in möchte mehr über die Aufgaben eines Feinwerkmechanikers lernen? Baue einen Lernpfad dazu! Ein:e Bürofachgestellte:r möchte die Business Englisch Kenntnisse erweitern? Baue einen Lernpfad dazu! Lernpfade erleichtern nicht nur Onboarding-Prozesse sondern helfen dabei, Kompetenzen und Fertigkeiten gezielt weiter zu entwickeln. Wie genau ein Lernpfad aufgebaut ist und was du bei der Definierung von Lernergebnissen, Skills und Anforderungen beachten musst, um für Lernerfolg zu sorgen, sehen wir uns im Folgenden genauer an.

Lernmaßnahmen nach Plan

Bestandteile eines Lernpfades

Ein Lernpfad (auch Entwicklungspfad) gliedert sich in die Bausteine Skillset, Skills und Anforderungen. Um das Konzept besser zu verstehen, definieren wir zunächst die Bedeutung dieser Begriffe.

Skillset: Steht für eine übergeordnete Kategorie von zusammenhängenden, arbeitsbezogenen Fertigkeiten. Ein Skillset besteht mindestens aus einem jedoch meist mehreren Skills, wobei diese thematisch zusammenhängen. Durch den Fortschritt innerhalb eines Skillsets kann die Kompetenz aller Mitarbeiter:innen in einem bestimmten Fertigkeitsbereich abgebildet werden. Für Mitarbeiter:innen kann durch Skillsets ersichtlich werden, was alles zu einem bestimmten Fertigkeitsbereich gehört. Dies ermöglicht den Mitarbeitern:innen sich sehr gezielt und umfangreich in bestimmten Bereichen weiterzuentwickeln. Beispiel: Microsoft Office 365.

Skill: Eine arbeitsbezogene Fertigkeit, die vollständig erlernt oder nur zu einem bestimmten Prozentsatz beherrscht werden kann. Diese Fertigkeit wird durch Anforderungen erlernt und in der Praxis trainiert und ausgebaut, um den Lernenden spezifische Kompetenzen im Arbeitsalltag mitzugeben. Beispiel: Microsoft Excel.

Aus allen Skills lässt sich eine mehr oder weniger strukturierte Datenbank, in der arbeitsbezogene Fertigkeiten von Beschäftigten abgelegt sind, ableiten.

Man unterscheidet zudem zwischen Hard- & Softskills:

  • Hardskill: dreht sich um alles Fachliche
  • Softskill: geht über das reine Fachwissen hinaus

Anforderung: Eine konkrete Aufgabe mit einer Beschreibung. Diese Aufgabe unterstützt die Lernenden dabei genau das zu lernen, was für bestimmte Skills nötig ist. Growify unterscheidet weiter zwischen einer Einzel- und Mehrfachanforderung sowie zwischen Offline- und Online-Anforderungen.

Bei einer Einzelanforderung handelt es sich um eine Aufgabe, die nach einem Durchlauf erledigt ist und könnte beispielsweise so aussehen: Sieh dir einen Videoclip über Buchungssätze an.

Bei einer Mehrfachanforderung handelt es sich um eine Aufgabe, die eine konkrete Einheit beinhaltet und diese auch mit einer Anzahl verbindet. Eine Mehrfachanforderung könnte beispielsweise so aussehen: Verbuche 10 Rechnungen. In diesem Fall stellt die 10 die Anzahl und "Rechnungen" die Einheit dar. Mehrfachanforderungen sollten erst dann als erledigt angesehen werden, wenn auch die jeweils angegebene Anzahl bearbeitet wurde.

Anforderungen bzw. Lernanleitungen sollen die Lernenden in der Rolle einer Lernbegleitung befähigen, die aufgeführten Skills zu erlernen.

Bestandteile eines Lernpfades: Skillset, Skills, Anforderungen

In Growify-Lernpfaden werden die einzelnen Bestandteile aus Skills und Anforderungen kombiniert und logisch strukturiert zusammengesetzt. Lernende bekommen einen Einblick in eine mögliche Entwicklungsrichtung und werden motiviert sich kontinuierlich weiterzubilden. Außerdem werden sich die Mitarbeiter:innen ihren Fertigkeiten bewusst und sie reflektieren ihr Lernen.

Lernpfade: Lernergebnisse, Skills und Anforderungen in Einklang bringen

Du kannst bei Growify sehr umfangreiche Lernpfade bauen, indem du Skills und Anforderungen so kombinierst, dass es deinen Vorstellungen entspricht. So kannst du unabhängig von einem Jobprofil einen Lernpfad für einen einzelnen Skill erstellen und ihn anschließend zu anderen Lernpfaden hinzufügen. Skills zu definieren ist der komplizierteste Teil des Lernpfaderstellungsprozesses. Bei der Beschreibung von Skills werden Lernergebnisse definiert, die durch Anforderungen erreicht werden. Anforderungen dienen dazu, die Lernenden anzuleiten und somit Lernprozesse bestmöglich zu unterstützen.

Wir empfehlen, sich am weitverbreiteten 70-20-10-Modell von Eichinger und Lombardo sowie der Taxonomie von Lernzielen nach Bloom, welche eine kognitive Zuordnung von Lernzielen durchführt, zu orientieren.

70-20-10-Modell

Das 70-20-10-Modell legt den Fokus auf das informelle Lernen: Learning-On-The-Job. Es übt somit Kritik an der derzeitig größtenteils bestehenden Alleinstellung von Weiterbildungsmaßnahmen im Sinne von Schulungen und Workshops innerhalb von Unternehmen. 

Wir setzen bei der Erstellung unserer Lernpfade auf die gesunde Kombination dieser beiden Modelle, lassen dabei aber selbstverständlich auch Raum für komplett neue Herangehensweisen und vor allem bedarfsgerechte und unternehmensspezifische Anforderungen Die Anforderungen eines Growify-Lernpfades sind so konzipiert, dass sie nach ihrer Bearbeitung von einer Person mit entsprechendem Wissensstand überprüft und bestätigt werden müssen, um als abgeschlossen zu gelten.

Skills definieren 

Einen Skill und seine explizite Bedeutung festzulegen ist keine leichte Aufgabe. Was konkret bedeutet es beispielsweise einen Skill innezuhaben? Man hinterfragt: Welche Aufgaben kann eine Person lösen, wenn sie diesen Skill hat? Ein Skill sollte also aussagen, was man faktisch kann. Idealerweise setzt sich ein Skill-Lernpfad aus theoretischen und praktischen Anforderungen zusammen. Der Theorie-Teil orientiert sich an Wissensaneignung in Form eines Selbststudiums oder Seminarbesuches und kann Anforderungen wie "Sieh dir das Video XY an" oder "Lies dir den Artikel XY durch" beinhalten.

Neben der theoretischen Wissensaneignung sollte der Lernpfad praktische Anforderungen beinhalten, die das zuvor angeeignete Wissen festigen und vertiefen. Durch Mehrfachanforderungen kannst du selbst entscheiden, nach wie vielen Wiederholungen eine Anforderung als erledigt gilt. Außerdem empfiehlt es sich Anforderungen, die den Austausch mit Teammitgliedern fordern, einzubauen. Dem LinkedIn Workplace Learning Report 2021 zufolge lernen Menschen durch Aufgaben, die soziale Komponenten enthalten 30 Mal mehr, als durch Aufgaben ohne sozialen Aspekt. Im Growify Team Dashboard geht das ganz leicht: Teammitglieder können sich vernetzen und sich über Lerninhalte austauschen und sich gegenseitig fortbilden.

Lernergebnisse und Anforderungen formulieren

Um Lernergebnisse zielführend zu definieren und daraus passende Anforderungen zu formulieren, orientiert sich ein:e Editor:in am besten an der Formulierungshilfe nach Blooms Lerntaxonomie, welche die Nutzung konkreter Verben empfiehlt. Da der Lernende beim Lernprozess im Fokus steht, sollten Lernergebnisse entsprechend aus der Perspektive des Lernenden erstellt werden und folgendem Muster entsprechen: "Du kannst" + Objekt + Verb.

Lernen nach Bloom

Aus den Lernergebnissen abgeleitete Anforderungen sollten sich dann aus einer Kombination von Wissensaneignung, sozialem Lernen und (wiederholten) Anwendungen zusammensetzen, um für einen 100 %-igen Lernerfolg der Mitarbeiter:innen zu sorgen.

Beispielanforderungen für Wissensaneignung:

  • Fasse den Text zum "Effektiven Lernen" zusammen. 
  • Absolviere eine Sicherheitsschulung.

Beispielanforderungen für soziales Lernen:

  • Unterhalte dich im Team über das Thema Kommunikationskultur.
  • Tausche dich mit einer Kollegin über das Thema "Zeugnissprache" aus. 

Beispielanforderungen für (wiederholte) Anwendung:

  • Führe Interviews durch.
    Mehrfachanforderung: 20 Stück
  • Verbuche Eingangsrechnungen.
    Mehrfachanforderung: 30 Stück

Damit Anforderungen zielführend festgelegt werden, sollten sie außerdem:

  • immer möglichst gut messbar sein  
  • motivierend gestaltet werden 
  • abwechslungsreich sein
  • auf eigene Unternehmensziele zugeschnitten sein 
  • den definierten Lernergebnissen der Skills entsprechen
  • die langfristige Entwicklung des Mitarbeiters als Ziel im Blick haben 

Das Großartige an Growify-Lernpfaden: sie sind nicht linear und niemals gleich. Sie bilden ein Geflecht verschiedenster Skills und Anforderungen, die nach Belieben wiederverwendet und verknüpft werden können, ohne sie jeweils neu erstellen zu müssen. Jedes Unternehmen kann die Lernpfade nach eigenem Bedarf mit Lerninhalten füllen und somit auf die Mitarbeiter:innen zugeschnittene Weiterentwicklungspfade entwickeln. Du kannst selbst Content erstellen oder Inhalte aus bestehenden LMS integrieren. Growify selbst definiert keine Inhalte, wir schreiben nicht vor, wie diese auszusehen haben: Du kreierst deine ganz eigene Learning Experience.

Growify vermittelt strukturierte Lernmethoden, basierend auf Lern- und Arbeitspsychologien, die deine Mitarbeiter:innen sowie dein Unternehmen in der Entwicklung vorantreibt und sie bei der Arbeit motiviert. Vereinbare einen Termin mit uns und erhalte einen ersten Einblick durch eine kostenlose Demoversion.

 

Über den Autor
Jessica Christ

Jessica ist Content Creator und Marketing Expertin mit sprachwissenschaftlichem Hintergrund. Als Content Managerin bei Growify ist sie stets auf der Suche nach Inspiration für neuen Content rund um Corporate Learning, um neues Wissen mit anderen zu teilen und selbst zu lernen. Following the Growify mindset #lifelonglearning